Filemarketing

7. Dezember 2010

„EMI beschäftigt ein Team an Werbeleuten, Künstlern und Agenten, die gemeinsam so viele kostenlose Musikdownloads im Internet platziert haben, dass EMI selbst nicht zwischen genehmigten und nicht genehmigten Links unterscheiden kann.“ Es würden sogar außenstehende Marketing-Unternehmen damit beauftragt, EMI-Musik auf Musikseiten quer durch das Internet zu verteilen.

MP3tunes: EMI verteilt selbst MP3-Dateien über Rapidshare

Vorstellbar. Filesharing und One-Click-Hosting als Marketingmaschine, warum nicht. Man nutzt die Kanäle, die alle nutzen, ohne größere Kosten zu verursachen und schlägt dann auf der anderen Seite zu, wenn das Produkt in den Charts platziert ist. Passend zur Idee, den Kunden nicht als Kunden zu sehen, sondern als Melkvieh, das Höchstleitungen bringen muss.

(Oder eine alberne Verschwörungstheorie. Irgendwann gibt es dazu bestimmt mal was bei Wikileaks.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: