Gegenwind

12. November 2010

Neben den eigentlichen Schadensersatzansprüchen hat die Kanzlei Rasch auch versucht, Rechtsanwaltskosten für eine Abmahnung geltend zu machen. Bislang waren diese Kosten oftmals der Hauptbestandteil der Klagen. Nunmehr stellten die Hamburger Richter fest, dass die ausgesprochenen Abmahnungen zu unspezifisch waren und daher überhaupt keine Abmahnkosten verlangt werden können. Sollte dieses Urteil Bestand haben, hätte das Auswirkungen auf tausende von Abmahnungen, die in den vergangenen Jahren seitens der Kanzlei Rasch verschickt worden sind.

Christian Solmecke – LG Hamburg: Abmahnungen von RA Rasch zu unspezifisch – keine Abmahngebühren

(Ein kleiner Schritt für die Hamburger Richter, ein etwas größerer Schritt für die Abmahngemeinschaft? Interessant ist das doch nur für diejenigen, die mehr von als nur die üblichen Textbausteine von den ihnen zugewandten Abmahnanwaltskanzleien zugeschickt bekommen. Alle anderen werden weiterhin besonnen in ihren Ohrensessel sitzen, der Jahreszeit entsprechende Getränke zu sich nehmen und den Klängen kürzlich im legalen Onlinemusikladen legal erworbener Musikstücke  lauschen, bis der Abmahnwahn sich im Sande der Justiz verlaufen hat. Oder so.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: